Großmaseldorf

By: Eichinger

Die Adressen mit den Hausnamen und den Familien:

Die Adressen mit den Vulgonamen und deren Familien
HausnummerHausnameFamilien
1WaldpeterKern
2ZiegelseppFurtlehner Aschauer Grünberger
3Müller
4Himmelbauer
5HollerbergergutAigner
6PröderhofergutRedl
7Reiter
8Hofstetter
9
10
11DamböckgutPrinz
12UntermairgutReiter
13
14
15KleinobermairgutFriedl Schartmüller
16Hofer
17HutschenbichlergutBrandstötter
18LeitnergutReiter
19BudlbauerngutEder
20
21Schartmüller

Zeitungsberichte:

29.09.1910

Linzer Volksblatt Seite 3

Königswiesen
26.September. (Doppelhochzeit) Montag, 26.September, war hier Doppelhochzeit, indem Ignaz Barth, Müllermeister in Großmaseldorf Pfarre St.Thomas am Blasenstein mit der Karolina Lindner geborene Naderer, und andererseits ihr Bruder Franz Naderer, Bauer in Haid Nr.1, hiesige Pfarre, mit der Bauerstochter Therese Mühlbachler getraut wurde. Die außerkirchliche Feier in Herrn Karl Fellhofers Gasthaus verlief in der animiertesten Weise.

8.11.1914
Linzer Volksblatt Seite 4
Verluste im Kriege
Aus Pabneukirchen, 6.d. Schreibt man uns: Nun hat auch unsere Pfarrgemeinde einige Söhne fürs Vaterland geopfert. Dem Feldpostbriefe eines unserer Rekruten entnehmen wir folgendes: „Wir waren seit 8.Oktober fortwährend im Feuer. Am 8.Oktober wurden wir auf dem Marsche von den Russen angefallen. An diesem Tage ist der Sohn vom Franz zu Eisendorf (Franz Kloibhofer) gefallen. Es hat ihm beide Füsse weggerissen. Er ist bald darauf gestorben.Es wurden viele, viele verwundet. Am 22.Oktober waren wir bei Nisko am San im Feuer, die 14er, 59er und Jäger. Wir machten einen Sturmangriff und haben 1200 Russengefangen. Wir hatten riesige Verluste. Der Ziegelsepp Michael ( Michael Grünberger, Großmaseldorf Nr.2) ist gefallen.“ Das dritte Todesopfer ist Alfred Madl, ein Sohn des Försters von Klingenberg, der, wie schon aus St.Thomas berichtet wurde, an Cholera gestorben ist.
15.01.1915

Linzer Volksblatt Seite 3
St.Thomas am Blasenstein
11.Jänner. (Verschiedenes.) Volksbewegung im Jahre 1914: Trauungen 2, Geburten 29, 17 männlich, 12 weiblich, Todesfälle 17, 8 Erwachsene, 9 Kinder. Seelenzahl der Pfarrgemeinde: 974 die politische Gemeinde ist größer, rund 1100. Im neuen Jahre wurde die 71jährige Frau Anna Schartmüller in Großmaseldorf 5, alte Kleinobermairin und zwei Kinder beerdigt. Am Begräbnistage der Anna Schartmüller in der früh strab plötzlich ein Kind es Unterselmerstorfer Zechpropsten, ein Enkelkind der obigen. Dem Haselhofer Maurer n Ober-Thomas starb auch ein schon lange kränkliches Kind.

5.06.1917

Linzer Volksblatt Seite 5

St.Thomas a. Bl.
1.Juni. Hochw. Herr Feldkurat Hämmerle teilt dem hiesigen Pfarramte mit, daß am 21.Mai bei einem Feldwachekampfe der Infanterist Johann Kern vom 14. IR, 8. Kom. Wahrscheinlich unverwundet in italienische Gefangenschaft geraten sei. Es war dies der 1882 geborene Waldpetersohn von Großmaseldorf.

17.07.1918

Linzer Volksblatt Seite 3

St. Thomas am Blasenstein, 12.Juli. Heimgekehrt.
Der Häusler Kern von Großmaselsdorf ist dieser Tage aus der russischen Gefangenschaft gesund zurückgekehrt; seit 1914 war er dort. In Sibirien hatte man noch weisses Mehl. Er war bei einem Bahnbau länger beschäftigt.

10.10.1918

Linzer Volksblatt Seite 3

St.Thomas a. Bl. 7.Oktober (Todesfall.-Schneefall.-Versammlung.)
Gestern vor dem Amte wurde ein italienischer Kriegsgefangener beerdigt; Wilhelm Perruchon, 31 Jahre alt,lediger Bauer aus Chamorcheo, Bezirk Turin; vier Kollegen trugen den Sarg und einer das Kreuz. Er war auf Arbeit hier beim Obermaier in Großmaseldorf, war von seinem Lagerkommando in Mauthausen als Austauschinvalide vorgeschlagen und sollte in kurzem in seine Heimat abgehen. – Am Freitag nachmittags starb er während des Versehens an Herzfehler nach kurzem Leiden. Viele Nachbarsleute und Pfarrangehörige. Heute Montag ist für ihn in hiesiger Kirche eine hl. Seelenmesse. Nach seinen Dokumenten zu schließen, diente er bei den Alpini-Truppen und war Feldwebel; als Gefangener hatte er sich freiwillig zur landwirtschaftlichen Arbeit gemeldet.

— Donnerstag und Freitag waren unsere Anhöhen schneeweiß‘; der Schnee lag ziemlich tief, an Bäumen hat er viel Schaden angerichtet, auch starke Äste wurden einfach abgedrückt.

— Am kommenden Sonntag, 18. d M., 10 Uhr vormittags, ist bei Herrn Pölzleitner eine Volksvereinsversammlung. Herr Landtagsabgeordneter Kühberger wird sprechen. Gäste
sind willkommen.
3.06.1922
Linzer Volksblatt Seite 6
St. Thomas a.Bl., 31.Mai
In der Gefangenschaft gestorben Johann Kern, Waldpetersohn in Großmaseldorf, ist am 2.Nov 1918 an Lungenspitzenkatarrh in italienischer Kriegsgefangenschaft im Feldspital Nr 320 gestorben und in Delvino in Albanien begraben. Im Oktober hatte er seine letzte Karte geschrieben an seine Mutter, seither galt er als vermisst.
22.08.1929
Tagblatt Seite 6

In die Sense gestürzt
Die seit etwa sechs Jahren bei den Bauerseheleuten Bauernfeind in Großmaseldorf, Gemeinde Sankt Thomas am Blasenstein, weilende 11 Jahre alte Maria Tagwerker holte sich in Abwesenheit der Hausleute on der Scheune eine Sense und manipulierte damit herum, stürzte aber und erlitt oberhalb des rechten Fußgelenkes eine schwere Schnittwunde.

Linzer Volksblatt Seite 5

Die gefährliche Sensen.
Die seit etwa sechs Jahren sich bei den Bauerseheleuten Michael und Anna Bauernfeind, vulgo Obermaier, in Großmaseldorf Nr.13 Gemeinde St.Thomas am Blasenstein, sich aufhaltende Maria Tagwerkerholte sich in Abwesenheit der Hausleute von der Scheune eine Sense und manipulierte damit herum stürzte aber und erlitt oberhalb des rechten Fußgelenkes eine schwere Schnittwunde. Das Mädchen steht in Behandlung des Gemeindearztes Dr. Rottensteiner in Kreuzen.

7.07.1929
Linzer Volksblatt Seite 8
Pabneukirchen
Hier dauerte der Orkan ungefähr 15 Minuten und richtete an Obst und Waldkulturen großen Schaden an. Bäume wurden entwurzelt oder abgesprengt. Einen nicht unbedeutenden Schaden nahm auch die Starkstromleitung des Elektrizitätswerkes Pabneukirchen. Die Orte St.Thomas a.Bl., Bad kreuzen und St.Georgen a.W. Wurden ebenfalls in Mitleidenschaft gezogen. Von mehreren Häusern wurden zum Teile die Dächer abgetragen. Speziell das Haus des Franz und Theresia Etzelsdorfer in Großmaseldorf Gemeinde St.Thomas a.Bl., wurde am Hausstock sehr schwer beschädigt. Der Rauchfang wurde gänzlich abgetragen. In seinen furchtbaren Auswirkungen gleicht der Orkanschaden jenen des Jahres 1919, wo am 8.oder 9. Juli ein ähnliches Unwetter über die Gegend niederging.
3.08.1937
Salzburger Chronik für Stadt und Land Seite 5

Brände durch Blitzschlag
Durch einen Blitz eingeäschert wurde am selben Tage in der Nacht das Bauernanwesen der Eheleute Prinz in Großmaseldorf, Gemeinde St. Thomas am Blasenstein. Die Höhe des Schadens beträgt etwa 22.000 S.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top